<< back to current exhibition


Mit Shirts, Stilettos und Teer

07.September – 27. Oktober 2007

*please scroll down for English version*

Musik und Tanz als Ausdrucksformen von kultureller Identitaet und subkulturelle Interaktionen und Artikulationen in urbanen Raeumen markieren zentrale Themen in den Arbeiten der Kuenstlerin.
In ihrer neuen mehrteiligen Arbeit verbinden sich diese beiden Straenge ihres kuenstlerischen Interesses auf eine neue Weise: Die Videoarbeit Raise the Roof (2007) zeigt Szenen einer choreographierten Tanzperformance auf einem Berliner Teerdach nahe der Spree.

Vier Taenzerinnen bewegen sich, jede fuer sich, zu einem Song, der fuer uns nicht zu hoeren ist. Mit ihren Stilettos aber scheinen sie das Teerdach zu zerhacken; die elektronisch verstaerkten Geraeusche dieser aufgeladenen Tanzschritte sind es, die dabei einen neuen, wilden Hoereindruck entstehen lassen und die isolierten Bewegungen der Taenzerinnen wieder zu einem Miteinander zusammenfuehrt.
Jede der vier Protagonistinnen traegt ein T-Shirt mit dem Titel und der Spiellaenge ihres Songs, den sie allein über einen Kopfhoerer wahrnimmt und sich zu dessen Rhythmen ueber das Dach als imaginierten dance floor bewegt. Neben der Privatheit der Ekstase, die vermittelt wird, entsteht durch den Tanz ein starker Eindruck von Freiheit und Bewaeltigung von Beschraenkung. Diese beabsichtigte Verknuepfung zieht seine Motivation unter anderem aus der historischen Relevanz des Ortes, einem ehemaligen Grenzabschnitt zwischen West- und Ost-Berlin; das Dach diente als Patrouillengang von DDR-Grenzsoldaten und wurde scharf bewacht.

Nevin Aladags Videoarbeit und die Ausgangs-Performance Raise the Roof arbeiten mit den Konnotationen von Kontrolle und deren Befreiung, der Zugehoerigkeit zu einer Gruppe und der Isolation darin, sowie dem Ausdruck eines -spezifisch weiblichen- Widerstands, mit dessen Inszenierung im oeffentlichen Raum die Kuenstlerin den von ihr gewohnt benutzten urbanen Raum der Strasse auf die Daecher Berlins erweitert.

Anke Hoffmann
Kulturwissenschaftlerin




Nevin Aladag
Raise the Roof  2007
DVD Video 9min


The central topics, music and dance, in the work of Nevin Aladag function as expressions of cultural identity
and sub cultural interactions, and articulations in urban spaces.
In her new multipart work these two themes of her artistic interest are joined in a new way.  
The video work Raise the Roof (2007) shows scenes of a choreographed dance performance on a tarred roof in Berlin near the Spree River.  Four female dancers move, each one for herself, to songs that cannot be heard by the viewer.  With their stiletto heels they appear to tear up the tar covered rooftop; the electronically amplified sound of these charged dance steps create a new wild hearing experience, which in turn unites the isolated movement of the dancers.  
Each of the four protagonists wears a T-shirt with title and duration of the song that can only be heard through the dancers headphones; each dancer moves to this rhythm across an imaginary dance floor.  Besides each private ecstasy, and strong impressions of freedom, a triumph over restriction is conveyed through the dances.
Amongst other things these intended links draw their motivation from the historical relevance of this particular place, a former border section between West and East Berlin; this roof served as a patrol route for GDR border soldiers and was heavily guarded.
Nevin Aladags video work and its preliminary performance, Raise the Roof  deal with the connotation of control, and the liberation from it, the affiliation to a group and the isolation within such, through expression of a specifically female - resistance.  Aladag’s staging of this work has expanded on her familiar use of urban spaces; taking us from the streets to the roof-tops
of Berlin.


Anke Hoffmann
Kulturwissenschaftlerin



<< back to current exhibition

 

©opyright Gitte Weise Gallery and the artists 2008. All rights reserved.

 

forthcoming exhibitions ROOM 35